Statistik
Seitenaufrufe : 1998390
Fotoshow

2. Herren: DJK SG Bösperde 2 : SG Ruhrtal 2 24:22 (9:12)
Nach guter erster Halbzeit leider den Faden verloren!
Gut aufgelegt und hoch motiviert ging es am Samstag nachmittag zur Reserve nach Bösperde.
Von Anfang an kam man mit dem Gegner gut zurecht. In den ersten 30 Minuten lag die SG Ruhrtal vom 0:1 bis zum 9:12 immer in Führung.
Nach der Pause erschien ein gänzlich andere Bösperde Mannschaft. Zwei in der Pause im Spielbericht nachgetragene Spieler und die Umstllung auf eine defensive 6:0 Abwehr machten einen Torerfolg der Ruhrtaler fast unmöglich. 8 Tore in Folge (vom 13:14 bis zum 19:14) brachen der Mannschaft das Genick. Zwar gelang es noch bis zur 56.Minute auf 21:19 zu verkürzen. Den beiden Torleuten Julian Schneider und Jasper Severin retteten immer wieder mit tollen Parade einen noch höheren Rückstand. Nach dem 22:19 konnte dann die Bösperde Reserve das Spiel sicher mit 24:22 nach Hause bringen.

SGR: Schneider, Severin, Flinkerbusch, Schmidt (5), Friedrich (5), Weiß, Jaekel (4), Stoffels (3), Rapude (2), T. Weber (2), Steffen, M.Weber, Wedepohl, Schulz (1).

 

gemischte E-Jugend: SG Ruhrtal - JSG Menden Sauerland Wölfe 17:13 (10:5)
Hart erkämpfter Sieg
In einem ungewohnt ruppigen Spiel hatten die Ruhrtaler den größeren Siegeswillen und konnten die Begegnung über weite Strecken kontrollieren. Wie bereits in den letzten Wochen taten sich die Mädchen und Jungen zunächst schwer. Menden blieb dran, kämpfte um jeden Ball. Mehrfach waren die Ruhrtaler Angriffe zwar mit einem Tor, leider aber auch mit einer Verletzung gekrönt. Maxi kam nach seinem 6:4 mit Nasenbluten vom Feld, Benni nach seinem 8:4 mit blutendem Knie und Rückenschmerzen. Trotzdem zogen die Kinder ihr Ding durch und erkämpften mit Wut im Bauch den 10:5 Halbzeitstand.
In der zweiten Halbzeit wurden etliche sichere Chancen vergeben. Besonders die tollen langen Pässe wurden nicht konsequent verwandelt. Man ließ den Gegner irgendwie wieder ins Spiel kommen bevor dann ein Endspurt den Sieg sicherte.
Die Kinder lernen nun zunehmend, was es heißt Gejagter zu sein. Beim Tabellenführer gehen die Gegner motiviert und konzentriert in die Spiele. Dabei ist der Grat zwischen gesunder Härte und unfairem Verhalten sehr schmal. Heute wurde er mehrfach deutlich überschritten. Das verdient bessere Ende hatten die Ruhrtaler und die Trainerin war froh, dass alle das Spiel zwar mit Blessuren, aber ohne größere Verletzungen überstanden haben. Wieder mal haben alle Moral bewiesen und für das gemeinsame Ziel gekämpft.
Ein besonderes Lob an dieser Stelle auch mal an alle Eltern, die die Kinder so toll unterstützen, bei jedem Spiel mitfiebern und die Ruhrtaler Theke mit vielen Leckereien bestücken!

SGR:
Kilian Maas (Tor), Benni Hannappel (7), Maximilian Klemm (6),Levin Grond (3), Bruno Gorte (1), Jaron Beckmann, Len Rüther, Xenia Rocholl, Marie Krebs, Christina Vasilev
 

derwesten.de
1. Herren:
SG Ruhrtal - TG Voerde 37:31 (20:17)

Mit einem ungefährdeten 37:31-Sieg verbesserte die SG Ruhrtal ihre Heimbilanz auf 11:1-Punkte. "Ich bin froh, dass wir das Match nach dem Scheibenschießen der ersten Halbzeit noch souverän für uns entschieden haben", teilte SG-Coach Frank Mähl mit. Die Ruhrtal-Abwehr hatte zunächst einige Probleme und konnte vor allem die Kreise des großen Voerder Kreisläufers nicht stören. So gelang es zunächst nicht, einen beruhigenden Vorsprung herauszuwerfen.
Nach dem Seitenwechsel nahm die Dominanz der jetzt defensiv energischer zupackenden Hausherren zu. Vor allem Linksaußen Aaron Humpert drehte auf uns avancierte zum Haupttorschützen seiner Mannschaft.

SGR: Basler (31. Lörwald); Struwe, Bauerdick, Trüller, Schmidt, Storm, Probst, Rapude, Humpert, Röttger, Hammer, Gräbener, Lehmenkühler.


1. Damen: SG Ruhrtal - SG Menden Sauerland IV 21:19 (13:13)
Spitzenreiter gewinnt gegen die SG Menden Sauerland IV
Da bei Spitzenreiter SG Ruhrtal Voigt und Iken angeschlagen waren, rückte Simone Frey-Hannappel aus der zweiten Mannschaft in den Kader. "Diese Maßnahme hat gefruchtet. Simone hat für Stabilität gesorgt, als wir kurzzeitig mit vier Toren im Rückstand waren", berichtete SG-Coach Jörg Humpert und ergänzte: "Es war das erwartet schwere Spiel, in dem sich die Mädels zerissen haben."

SGR: Köster, Schlender; Feldmann, Eckert, H. Wolf (6/2), Gierse (2), Voigt, Iken, Frey-Hannappel (3), Vernholz, L. Wolf (4), Friederritzi (3), ten Haaf.
 

derwesten.de
1. Herren: TuS Volmetal II - SG Ruhrtal 38:27 (20:14).

SG Ruhrtal erhält eine Lehrstunde
„Das war unser bisher stärkster Gegner. Wir haben gerade offensiv sehr ordentlich gespielt, aber in der Abwehr kein Mittel gegen Volmetals variable Kombinationen gefunden“, resümierte SGR-Coach Frank Mähl. Bis zur 18. Minute hielt Ruhrtal dagegen und machte aus einem 3:6-Rückstand ein 8:8. Nach dem 12:14 (24.) ließ die Konzentration nach, so dass die Hausherren auf 20:14 davonziehen konnten. Vor allem Kreisläufer Scholl (8) war kaum zu bremsen. Aber auch der junge Mittelmann Blümel (4) bereitete der SGR-Deckung, die im Zentrum nicht kompakt genug war, große Probleme. Die zweite Hälfte verlief unspektakulär, denn Spitzenreiter TuS Volmetal II gab sich keine Blöße mehr.

SGR: Lörwald; Bauerdick (7), Humpert (5), Lehmenkühler (4), Trüller (3), Röttger (2), Rapude (2), Struwe (2), Storm (2/1), Schulte, Gräbener, Schmidt.


2. Herren: SG Ruhrtal 2 - HSG Hohenlimburg 3 34:39 (14:21)
Nach 15 Minuten keine Abwehr mehr vorhanden! Torreiches Spiel zugunsten der Gäste.
Die Partie gegen den Tabellenzweiten aus Hohenlimburg begann ausgeglichen. Bis zum 7:7 nach 12 Minuten sah es nach einem spannenden Spiel aus. Dann brach leider die Abwehrleistung der Ruhrtaler Reserve zusammen. Ab diesem Zeitpunkt gelang es nicht mehr, den Angriff der Hohenlimburger etwas entgegenzusetzten. So ging es dann mit einem verdienten 14:21 in die Pause.
Nach der Pause das gleiche Abwehrbild. Eigentlich nicht vorhanden. Dafür wurde das Angriffsspiel immer besser. Trotz zahlreicher Hohenlimburger Tore gelang es der Mannschaft bis zum 22:25 aufzuholen. Je besser der Angriff wurde, umso unbefriedigender die Abwehrleistung. So reichte es am Schluss mit einem 5 Tore Spurt nur zu einem 34:39 Endergebnis.
Mit 34 Toren gewinnst man ein Spiel. Leider hat die gute Abwehr der letzten Spiele diesmal den Gegner nicht in Griff bekommen. Egal ob Kreis, Außen oder Rückraum! Schade. Aber jetzt sind erst mal die fünf ersten der Tabelle weg. Das nächste Spiel  ist am Samstag um 17:30 in Bösperde.

SGR2: Schneider, Severin, Weiß, Weber T. (5), Schmidt (7), Frimmel (2), Friedrich (4), Wedepohl (1), Kraas (1), Steffen (3), Rapude (6), Schulz (3), Jaekel (1), Flinkerbusch (1)


1. Damen: HSG Lüdenscheid II - SG Ruhrtal 15:24 (8:10).
Beim sieglosen Schlusslicht Lüdenscheid II gab sich der ungeschlagene Spitzenreiter SG Ruhrtal keine Blöße und glänze vor allem in der Deckung. SG-Coach Jörg Humpert: „In der ersten Halbzeit haben wir uns schwer getan, uns abzusetzen. 15 Minuten vor Schluss haben wir dann aber noch einmal zwei Gänge hochgeschaltet.“

SGR: Vieth, Köster; L. Wolf (6), H. Wolf (4), Gierse (6), Feldmann (2), Iken (2), Friederritzi (2), Voigt (1), Vernholz (1).
 

Gemischte E-Jugend: SSV Meschede - SG Ruhrtal 8:14 (7:5)
Eine Mannschaft mit krankheitsbedingten Ausfällen und der Kunst, zwei komplett unterschiedliche Halbzeiten zu spielen
Als das Top-Spiel um die Tabellenspitze am Sonntagmittag um 12.00 Uhr in Meschede angepfiffen wurde, erwischten die Gastgeber den eindeutig besseren Start. Bis zum 3:3 hielten unsere Mädchen und Jungs dagegen. Ab da lief vorne und hinten erst mal nicht mehr viel. Vorne wurden wieder etliche Chancen vergeben und die Zuordnung in der Abwehr stimmte nicht. Verdienter Halbzeitstand 7:5 für die Gastgeber.
Nach der Halbzeit sahen die vielen mitgereisten Ruhrtaler-Fans eine andere Mannschaft, die durch tolles Zusammenspiel aus dem 7:5-Rückstandeine 7:12- Führung herausarbeitete. Die Abwehr fing viele Pässe bereits im Mittelfeld ab. Was bis zum Kreis kam, wurde von der Abwehr geblockt oder vom Torwart gehalten. Man ließ die Gegner einfach nicht aus dem Lauf bis zum Tor kommen. In der ganzen Halbzeit ließen die Ruhrtaler lediglich ein gegnerischesTor zu. Nach vorne hingegen wurden tolle erste und zweite Wellen gespielt und das Spiel breit gemacht. Eine solche kämpferische Leistung mit nur einem Auswechselspieler zu erbringen, verdient absolute Hochachtung. Einige Stammspieler konnten kurzfristig krankheitsbedingt nicht mitfahren. Umso zufriedener war das Trainerduo über die mannschaftliche Geschlossenheit und den absoluten Willen, dieses Spiel zu drehen und damit die Tabellenführung zu erreichen.
Als Belohnung dürfen die Kinder das Training am Montag selber gestalten. Die Trainer sind gespannt.
SGR: Kilian Maas (Tor), Benni Hannappel (9), Maximilian Klemm (3),Len Rüther, Bruno Gorte (1),Leni Hirnstein, Mia Löser (1), Tyler Kriesmayer

 
Aktueller Spieltag
Facebook Aktuell