Verehrtes Online-Publikum,

der letzte Vorhang ist gefallen, unsere Vorstellungen im Jahre 2018 sind nun beendet.

Wir haben in den letzten Monaten vieles erlebt, viele neue Ideen umgesetzt. So wurde unsere online Präsens mit einer neuen Homepage, einem Instagram-Account sowie einer eigenen App ausgebaut. Ob einer will oder nicht - An Ruhrtal kommt man digital nicht vorbei.

Unsere alljährlichen Events erfreuten sich nach wie vor großer Beliebtheit. Vom Kinderkarneval über OsternDeluxe, Vatertags-Wanderung, Beachhandball, Handballcamp bis hin zum Weihnachtsspecial wird es mit uns nie langweilig. Vielen Dank an alle Teilnehmer und Besucher.

Im Nachwuchsbereich platzen vor allem unsere jüngsten Teams aus allen Nähten. Das macht Mut für die Zukunft! Bei den älteren Mannschaften steht noch einige Arbeit an, da werden wir im neuen Jahr mit neuen Ideen ansetzen.

Der Seniorenzweig erlebte Höhen und Tiefen. Nach nur einem Jahr Landesligazugehörigkeit musste unsere erste Damenmannschaft wieder den Abstieg hinnehmen. Erfreulicherweise hat das Team von Guido Strinberg nach der Hinserie die Tabellenführung sicher und wird im Kampf um den direkten Wiederaufstieg ein Wörtchen mitreden. Die zweite Damenmannschaft blüht unter Neutrainer Reinhard Struwe förmlich auf. Sie spielen so gut wie seit vielen Jahren nicht mehr.

Im Herrenbereich ein Wechselspiel zwischen Licht und Schatten. Die dritte Mannschaft kämpft in gewohnter Weise mit Personalproblemen. Die Reserve stieg Ende der Saison in die Kreisliga auf und plagt sich aber leider ebenfalls mit Personalsorgen rum. In der Erstvertretung erwies sich die Neuverpflichtung von Trainer Frank Moormann als großer Glücksgriff. Die Spielweise hat unglaublich an Schnelligkeit und Dynamik gewonnen. Wir hoffen, dass mindestens der aktuelle Relegationsplatz bis Saisonende gehalten werden kann. Wie gesagt, mindestens, denn auch unser sitzender Reporter Franz-Josef Molitor schreibt bereits: "Jungs, da geht noch was!"

Im August veranstalteten wir ein ganz besonderes Event. Der „Tag des kleinen Löwen“ sprengte alle unsere Erwartungen und zeigte beeindruckend, dass hinter dem Begriff Sport viel mehr steckt. Auf diese Weise haben wir die Truppe der Ahlener SG sowie Claus Scholz, Conny Schmidt und Ralf Ralle Ender kennenlernen dürfen. Das war spitze mit euch! Es freut uns, dass es dem kleinen Löwen immer besser geht und drücken ihm weiterhin, für eine nachhaltige Genesung, alle verfügbaren Daumen.

Und dann wären da noch unsere Fans...Was soll man sagen - Wahnsinn. Nicht nur in der Nachbarschaft werden wir drum beneidet. Viele höhere Ligen sprechen schon länger von den "verrückten Ruhrtalern", die den Verein so nach vorne pushen. Bleibt dran, bringt noch mehr Freunde, Bekannte und Nachbarn zu uns!

Als allerletztes wollen wir noch ein großes DANKESCHÖN loswerden. Keine leere Worthülse sondern eine ernsthafte Aussage an jeden einzelnen, denn nur mit diesen vielen Bausteinen können wir als Verein so funktionieren.

Unser Dank geht an...

• Alle Vorstandmitglieder, die kontinuierlich die Geschicke im Hintergrund leiten
• Alle Jugend und Seniorentrainer, die ihre Freizeit Woche für Woche opfern
• Alle Schiedsrichter, die unseren Verein vertreten
• Alle Eltern, die uns das Vertrauen schenken und ihre Kids für den Sport begeistern
• Alle Teilnehmer der internen #derbyliga 1. Herren TV Arnsberg 1861, Handballverein Sundern, TV Neheim 1884 - Handball, VfS 59 Warstein e.V., TV Wickede - Handball. Es war oft hart aber immer fair. Gebt ordentlich Gas, macht Werbung für den Handball damit solche Spiele noch viele Jahre stattfinden können.
• Familie Brenne, die immer pünktlich den Sportsonntach rauswirft damit dieser die eigenen Spiele nicht verpasst
• Die "schlagfertigen" Trommler der RedDevils, die regelmäßig die #ruhrtalhoelle unterhalten
• Unseren Stadionsprecher Kalli, der für sein „Heeeeeiiiiimspiel“ berühmtberüchtigt ist
• Die Braumeister der #veltins für die ErVrischungsgetränke
• Molli sowie Burghard für die Berichterstattung und Bilderserien
• Alle Gönner und Sponsoren. Ohne euch wäre ein Spielbetrieb gar nicht erst möglich
• Alle Fans. Ohne euch wäre ein Spielbetrieb zwar möglich aber eigentlich sinnlos
• Alle, die immer in solchen Auflistungen vergessen werden

Danke! Und denkt immer dran, schon John F. Kennedy sagte damals: „Frage nicht, was dein Land für dich tun kann, frage, was du für SG Ruhrtal tun kannst.“

In diesem Sinne, bleibt uns weiterhin wohlgesonnen. Lasst euch auch dieses Weihnachtsfest viele Handbälle oder Trikots schenken. Wir sehen uns 2019 wieder! ❤️💚